Synthesizermodul - Wavefolder

 

Diese Schaltung ist eine Vorrichtung, die wunderbare Klangmöglichkeiten bietet. Dieses Modul führt eine nichtlineare Transformation einer einfacher Wellenform (Dreieck oder Sägezahn) in eine komplexe Wellenform, die reich an Obertönen ist.
Dieses Modul basiert auf Jürgen Haible's Schaltung, bei der ein VCA am Eingang zugeschaltet wurde, um dynamischen „wavefolding“ zu steuern, und mit einem Verstärker, um den Ausgangspegel anzupassen.




Diese Schaltung besteht aus drei Teilen: Der erste basiert auf IC2b, T1 und T2 und ein spannungsgesteuerter Verstärker (VCA) und nimmt ein Eingangssignal von -10 V et hin + 10V mit einer Steuerspannung (CV1) im Bereich von 0 bis 15V. Der zweite Teil aus IC2a, IC1c und IC1b und Dioden D1 bis D20 ist eigentlich Jürgen Haible's walvefolder. Als nächstes ist der dritte Teil, ein Pegelverstärker, das Ausgangs Signal kann eingestellt werden im Bereich von -10 V bis 10 V.
Wenn Sie den Spannungsbereich vom Ein- und Ausgangssignal ändern möchten, müssen Sie die Werte von R20 und R21 für das Eingangssignal und die Werte R17 & R18 für den Ausgangspegel verändern.





Trimming ist ganz einfach, wenn Sie abgestimmte NPNs für T1 und T2 verwenden und 1% Toleranz Widerstände für R22 bis R27. Sie benötigen zwei Kanäle eines KO's, ein DVM und einen Sinusgenerator. Ein 10-Gang-Trimmer ist ein wenig teurer aein normaler Trimmer macht es aber einfacher, um die Werte einzustellen.

  1. Stellen Sie P1 & P2 auf den mittleren Bereich.
  2. Verbinden Sie den Sinusgenerator (Freq. 1kHz, 10Vpp), P1 vollständig im Uhrzeigersinn gedreht    (maximales Signal).
  3. Verbinden Sie den Sinusgenerator mit dem ersten Eingang.
  4. Schließen CV1 auf 0 V und wiederum drehen Sie P3 vollständig im Uhrzeigersinn (maximale Verstärkung).
  5. Schließen Sie den Ausgang des VCA (Pin 1 von IC2a) mit dem zweiten Eingang.
  6. Stellen Sie den Trimmer P2 ein, um eine vollkommen symmetrische Sinuswelle am Ausgang zu erhalten (der beste Weg ist es, die Spur des Sinus am Eingang und am Ausgang zu überlagern). Sie können auch leicht mit P2 spielen um Verstärkung zu reduzieren, wenn Sie die Sättigung sowohl auf die positiven und negativen Spitzen des Ausgangssinus sehen.
  7. Als nächstes wiederum P1 vollständig gegen den Uhrzeigersinn drehen (kein CV). Stellen Sie P2, vollständig auf stumm am Ausgangssignal.